Kaffeeanbau

Drei Dinge gehören zu einem guten Kaffee, erstens Kaffee, zweitens Kaffee und drittens nochmals Kaffee.

Alexandre Dumas

Der Ursprung der Kaffeebohne

Kaffeeanbau (Foto: Freund)
Bei der Kaffeebohne handelt es sich um eine Kirschfrucht, die ein doppelseitiges Samenkorn einschließt. Die ursprüngliche Heimat der Kaffeepflanze befindet sich in Äthiopien. Von Afrikas aus hat sich der Kaffee wie ein Gürtel rund um den Globus gelegt und nimmt seitdem ganze Ebenen und Berghänge in Besitz.

Die Pflanzengattung Coffea gehört zur Familie der Rötegewächse (Rubiazeen). Erst nach drei oder vier Jahren erreichen die Bäume ihr maximales Produktionsvermögen. Nachdem sie eine Altersgrenze von 20 Jahren erreicht haben, sinken die produzierten Mengen allmählich wieder.

Für die Kaffeeproduktion als Genussmittel sind im Wesentlichen zwei Arten wirtschaftlich bedeutsam. Den größeren Anteil an der weltweiten Kaffeeproduktion hat mit ca. 70% die Art „Coffea Arabica“. Bei FREUND Kaffee verwenden wir ausschließlich beste Arabica-Bohnen, da diese Kaffeesorte durch eine enorme Geschmacks- und Aromenvielfalt ausgezeichnet ist. Immerhin noch ca. 30% des Weltkaffeemarktanteils besitzt die Art „Coffeea Canephora“, die unter Insidern meistens „Robusta“ genannt wird.

Die Arabica - Pflanze erreicht eine Höhe von bis zu vier Meter und besitzt weiße Blüten. Optimale klimatische Bedingungen für die Arabica-Sorten liegen zwischen dem 23. Grad nördlicher und dem 25. Grad südlicher Breite vor. Robusta - Kaffee hingegen wird nur zwischen dem 10. Grad nördlicher, wie südlicher Breite kultiviert.

Anbau und Ernte

Aufbereiten der Kaffeebohnen (Foto: Freund)Für unsere erstklassigen Kaffeebohnen sind viele verschiedene Parameter wie z.B. Temperatur, Niederschlag, Bodenbeschaffenheit und Höhenlage, Aufzucht und Pflege der Pflanze, sowie die Düngung von großer Bedeutung.

Die Frucht des Kaffeebaums braucht einige Zeit, bis sie ihren Reifezustand erreicht hat. Beim Arabica-Kaffee vergehen nach der Befruchtung der Blüte sechs bis acht Monate.


Typischerweise erfolgt eine Kaffee-Ernte pro Jahr. Die Anzahl der Kaffee-Ernten hängt jedoch zusätzlich von der jeweiligen Region ab.

Aufbereiten der Kaffeebohnen (Foto: Freund)In tropischen Regionen, die sich nicht durch einen klaren Unterschied zwischen Trocken- und Regenzeiten auszeichnen, kann es allerdings auch zwei Blüteperioden im Jahr geben, die demnach eine Haupternte und eine Nebenernte ermöglichen. Zwar erstreckt sich die Erntezeit über eine Periode von normalerweise zehn bis zwölf Wochen, da jedoch nicht alle Früchte gleichzeitig reif werden, konzentriert sich der Hauptteil des Ernteanfalls auf eine Zeit von sechs bis acht Wochen. Nach dem Pflücken der Kaffeekirschen existieren verschiedene Möglichkeiten, um die Kaffeesamen herauszulösen und sie so aufzubereiten, dass ein exportfähiges Produkt entsteht.

Es gibt mehrere Arten der Aufbereitung, durch die sich die geschmacklichen Eigenschaften der Kaffees verändern.

Man unterscheidet zwischen:
  • Nass (washed coffee)
    Hierbei wird die Pergamenthaut durch eine nasse Fermentation vom sogenannten Fruchtschleim entfernt.
  • Halbtrocken (semi-washed coffee)
    Bei dieser Methode wird wie bei der nassen Aufbereitung die Kaffeebohne im Pulper vom Fruchtfleisch befreit. Allerdings werden die Kirschen anschließend in der Pergamenthaut mit Fruchtschleim zum Trocknen ausgelegt.
  • Trocken (naturals)
    Bei der trockenen Aufbereitung werden die Kirschen im Ganzen in der Sonne getrocknet. Dazu muss das Klima trocken und warm sein. Diese Methode ist die günstigste und älteste Aufbereitungsmethode.

Anbaugebiete

Um zu gedeihen, benötigt die Kaffeepflanze bestimmte klimatische Bedingungen, die sie in weiten Teilen Mittelamerikas, der Karibik, in Südamerika, Afrika, Asien und Indien findet. Kaffee ist ursprünglich in Äthiopien zu Hause, wo er auch heute noch wild wächst.

Die unterschiedlichen Anbaugebiete des Kaffees lassen eine große Geschmacksvielfalt zu. Charakteristisch für die Gebirgsregionen Ostafrikas ist beispielsweise das intensive Beeren- und Blütenaroma. Die Kaffeebohnen Mittel- und Südamerikas werden für ihre fühlbare Leichtigkeit und konstante Qualität geschätzt. Die Bohnen, die aus Südostasien stammen, stehen geschmacklich gesehen im Kontrast zu denen aus Lateinamerika, da sie einen erdigen Geschmack und manchmal eine leichte Kräuternote aufweisen.

Bei FREUND Kaffee stellen wir die unterschiedlichen Kaffeesorten so zusammen, dass ihre individuellen Charaktereigenschaften vorteilhaft zu einer genussvollen Komposition vereinigt werden.